Radwegeführung in Gifhorn

Vergrößern durch Anklicken

Am 01.06..2011 haben Frau Matzdorf vom Ordnungsamt, Herr Lau von der Stadt, verantwortlich für das Radverkehrskonzept, Hauptkommissar Preuß von der Polizei, sowie Wolfgang Harder vom ADFC die Braunschweiger Straße abgefahren, um die neuesten Gesetze und Vorschriftenänderungen für Radwege umzusetzen.
Dabei wurden auch die einzelnen Querungen der Seitenstraßen begutachtet. Wo es nötig ist, soll ein Streifen mit Fahrradsymbol aufgetragen werden, sodass die Autofahrer den querenden Radweg besser erkennen können. Im Verlauf des einseitigen Radweges von der Wolfsburger Straße bis zur Wiesenstraße nach der Bahnüberführung werden Richtungspfeile auf den Radweg gemalt, um dem Radfahrer zu verdeutlichen, dass hier mit Gegenerkehr zu rechnen ist. In diesem Bereich ist auch eine Radwegepflicht vorgeschrieben, bei den anderen "Radwegen" wird die Benutzung empfohlen, ist aber nicht mehr zwingend notwendig, da auch die Schilder dort abgebaut werden. An der Real-Kreuzung (Eyßelheideweg) soll ein neues Schild angebracht werden, dass dem Radfahrer zeigt, dass er nach Real den Radweg auf der anderen Straßenseite benutzen sollte, und um zum Bahnhof zu kommen, die Braunschweiger Straße überqueren muss. Die Verlängerung des Fußweges von der Kreuzung bis zum Kreisel als Radweg ist nicht möglich, da er dafür mit Begegnungen von Fußgängern zu schmal ist. In Höhe des ehemaligen Plus-Marktes an der Braunschweiger Straße ist die Umfahrung der Bushaltestelle über den Bürgersteig aufgehoben. Die Radfahrer können also geradeaus an der Bushaltestelle weiterfahren und kommen nicht mehr mit den Fußgängern in Berührung. Leider ist die Kennzeichnung noch nicht ganz verschwunden, sodass aus alter Gewohnheit noch anders gefahren wird.

© 2020 ADFC Gifhorn