Stüder Bernsteinsee

Vergrößern durch Anklicken

Sonntag, 27.04.2014

Bei sehr frühlingshaften Temperaturen und Sonnenschein haben sich sehr viele fahrradbegeisterte Radler an der Flutmulde eingetroffen. Mit 57 Personen sind wir aufgebrochen und schon nach kurzer Zeit ging es in den Dragen. Auf sehr abgelegenen Wegen sind wir über den Weser-Harz-Heide Radweg nach Wahrenholz gefahren, um dann auf dem Leitet Herunterladen der Datei einHeidjerpfad abzubiegen. Dort wurden dann einige Zwischenstopps an diversen Schautafeln eingelegt. Informationen gab es über das noch heute betriebene Erdölfeld Vorhop, den Gedenkstein von Leitet Herunterladen der Datei einErnst Sander aus Schönewörde, sowie dem renaturierten Leitet Herunterladen der Datei einSauerbach. Nach einer Pause am Sauerbach sind wir vorbei an der ehemaligen Kneipe „Zum blutigen Knochen“  zum Ziel nach Stüde zum Naherholungsgebiet Öffnet externen Link in neuem FensterBernsteinsee gefahren, wo wir uns dann mit Kaffee und Kuchen stärkten.
Auf der Terrasse haben viele tiefenentspannt die Sonne genossen, um dann wieder den Rückweg entlang des Kanals anzutreten. Schon nach kurzer Zeit musste eine Zwangspause durch eine Fahrradpanne eingelegt werden. Selbst erfahrene Radler hatten Mühe einen Schlauch am Hinterrad zu wechseln. Bei schweißtreibender Arbeit gelang es aber doch das Fahrrad wieder halbwegs funktionstüchtig zu machen. Durch eine sehr interessante Kulisse an der Dannenbüttler Kanalbrücke mit vielen Schafen sind uns leider einige Radler abhanden gekommen, da sie sich von diesem Anblick nicht lösen konnten und die Gruppe schon weitergefahren ist. Trotzdem sind alle wieder nach 50 km und vielen netten Gesprächen wohlauf an der Flutmulde eingetroffen und wir freuen uns schon auf die nächste Tour, wo wir uns den Spargel schmecken lassen wollen.

Öffnet internen Link im aktuellen FensterBildergalerie             Öffnet internen Link im aktuellen FensterDetaillierte Karte             Öffnet internen Link im aktuellen FensterGPS-Daten

© 2019 ADFC Gifhorn